Wasserbettauflagen.de
Deutsche Manufaktur-Qualität | Handgefertigt in NRW
Hinweis aus aktuellem Anlass: Wir sind noch vollständig lieferfähig und fertigen zurzeit im Eiltempo! (Stand 03.04.2020 16:01Uhr)

Baumwoll-Frottee-Wasserbettbezug - Nur noch Billig-Import?

Ein hoher Baumwoll-Anteil ist der Wunsch vieler unserer Kunden. Diese Eigenschaft und der erschwingliche Preis dieser Stoff-Qualität waren jahrelang die ausschlaggebende Argumente für die Wahl von Baumwoll-Frottee-Stoff.

Mittlerweile verwenden wir andere ressourcen-schonende Naturfaser in unseren Wasserbett-Textilien, wie Leinen oder Tencel. Denn Baumwolle benötigt sehr viel Wasser und Pestizide, was zum Beispiel beim Eukalyptus nicht der Fall ist.

Außerdem wird die weiße Baumwoll-Farbe nur durch chemisches Bleichen hergestellt, denn Baumwolle an sich ist hell beige und nicht rein weiß.
Frottee-Wasserbettauflage
Doch noch größer ist Problem der etwas günstigeren Stoff-Qualitäten, wie Baumwoll-Frottee, dass sich solche Stoffe bestens für die Billig-Importe eignen.

Problematischer Billig-Import

Hoher Baumwoll-Anteil wird als Qualitätsvorteil des Bezuges angepriesen und vieles, was Produktion in China oder Bangladesh oder Pakistan anbetrifft, wird einfach verschwiegen.

Das ist wirklich paradox: Man kauft sich extra wegen "Natürlich ist gut"-Gedanken auch der Umwelt zu Liebe ein Produkt aus Naturmaterialien und unterstützt dabei eine Lieferkette voller Probleme (Ressourchen-hungrige Herstellung, Hungerslöhne, Hoher Chemikalien-Einsatz, Halbe-Welt-Transport).

Ein weiteres Qualitätsproblem sind die Steppdicken.

Die meisten Baumwoll-Frottee-Wasserbettbezüge aus dem Fernost verwenden dünne Polsterungen, die auch durch die Vakuumisierung der Bezüge für Container-Transport noch dünner werden.

Die starke Komprimierung sorgt zudem für Faltenbildung beim Border- und Unterteil. Doch gerade die Steppfüllung ist außerordentlich wichtig für den Feuchtigkeitsabtransport. Dabei kommt es sowohl auf die Stepp-Dicke, als auch auf das Material und dessen Bausch (Grad der Kräuselung der Faser) an.

Bessere Stoff-Qualität aus Deutschland

Es ist durchaus möglich, hochwertige und elastische sowie atmungsaktve Frottee-Wasserbett-Bezüge in Deutschland anzufertigen, die alle Vorteile des gesunden Wasserbettes unterstützen und durch geeignetes Absteppmaterial und Unterstoff hohe Luftzirkulation und Feuchtigkeitsaufnahme aufweisen.

Doch wenn schon der Fokus auf die Qualität gelegt wird, wird auch häufig ein höherwertiger und vor allem umweltfreundlicherer Oberstoff eingesetzt als Baumwoll-Frottee.

Schauen Sie sich eine unserer aktuellen und hochwertigen Stoff-Alternativen an. Garantiert kein chinesisches Billig-Produkt.


Datenblatt der Frottee-Stretch-Wasserbettauflage
Garneinsatz: 75% Baumwolle
25% Polyester
comparison_chart.gifStoffübersicht
Gesamtgewicht: 650 gr/m² (max. 750 gr/m²)
Oberstoff: 190 gr/m²
Stepp-Füllung: 380 gr/m² (max. 500gr/m²)
Unterstoff: 80 gr/m²
   
Waschen: Waschbarkeit 60°C
   

Persönliche Beratung:
+49 (0) 221 56 93 57 99
(Mo. – Sa. 9:30–17:00 Uhr)

SMS und WhatsApp jeden Tag bis 22:00Uhr unter:
+49 (0)152-55958761

E-Mail: info@wasserbettauflagen.de
  Baumwolle
 

Absteppmaterial-Baumwolle im Vergleich zu Polyester im Wasserbett-Bezug

Als Steppfüllung können natürliche Materialien wie Baumwolle oder Leinen oder Synthetische Faser eingesetzt werden. Baumwolle würde die Feuchtigkeit mehr speichern und Polyester würde gar keine Flüssigkeit aufnehmen.

Was wäre nun gewünscht?

Das Speichern der Feuchtigkeit würde bedeuten, dass bei stärkerem Schwitzen der Stoff einfach nass wird, und dass es länger dauert, bis die Nässe entweicht.

Polyesterfaser würden einfach der Feuchtigkeit mehr Raum geben, sich fortzubewegen oder in den Hohlräumen zwischen den Fasern, allerdings nicht in den Fasern, zu bleiben. Somit würde die Feuchtigkeit auch besser entweichen.

Die perfekte Kombination im Wasserbettbezug aus synthetischen und natürlichen Fasern in Oberstoff und Füllung muss gewährleisten, dass sich der Stoff einerseits gut auf der Haut anfühlt, andererseits die Feuchtigkeit gut verteilt und abtransportiert und anschließend durch die Wäre des Wärmesystems sich verflüchtigen kann. Einfache Speicherung der Feuchtigkeit reicht hierbei nicht aus.

Ein zu langsames Trocknen der nachts entstandene Nässe führt zu Schimmelbildung im Wasserbett.