Wasserbettauflagen.de

Was tun, wenn das Wasserbett schimmelt (Bezug, Matratzen, Schlafzimmer)?

Man kauft sich ein Wasserbett extra auch wegen Milben etc. und dann sind da Stockflecken im Wasserbett-Bezug. Das ist ärgerlich und bedarf einer Analyse, weil es unterschiedliche Ursachen haben kann.

Stockflecken auf der Unterseite eines Bezuges auf einem Wasserbett

Ich habe immer richtig gelüftet und mein Wasserbett schimmelt trotzdem.

Sie sind in guter Gesellschaft. Denn wenn es ums Lüften vom Wasserbett geht, machen es fast alle falsch! Auch die, die sich vorher darüber einigermaßen informiert haben.

Das machen 90% aller Wasserbett-Besitzer falsch, wenn es ums Lüften geht.

Wasserbettbezug schimmeltViele wissen bereits, dass man der Feuchtigkeit die Gelegenheit geben soll, zu entweichen, und möchten der Sache nachhelfen, indem sie die Schlafzimmerfenster weit aufmachen und das ungedeckte warme Wasserbett lüften.

Aber wir wissen alle, was zu Kondenswasserbildung führt: das Aufeinandertreffen unterschiedlich temperierten Luftschichten, die Feuchtigkeit enthalten.

Was kann man also erwarten, wenn beispielsweise 10°C kalte Luft über 28°C warmes Wasserbett zirkuliert?

Feuchtigkeit der Außenluft setzt sich im Wasserbettbezug ab!

Danach wird die Daunen-Bettdecke auf das Wasserbett gelegt und das Bettklima schlägt in ein Feuchtbiotop um.


Diese Art Lüftung ist kontraproduktiv und führt zu Schimmelbildung im Wasserbettbezug (Entstehung von Schimmelpilzen und folglich Schimmelgeruch)!


Richtig ist jedoch nach dem Aufstehen:
  • Fenster ZU! und Bettdecke runter und Wasserbett ca. 30 Min. im Raum auslüften.
  • Danach Bettdecke (sowie eventuell Tagesdecke) drauf und Raum ca. 5min Stoßlüften

Nochmal zur Sicherheit: Erst das Bett in den Raum ablüften lassen (30-60 Minuten, je nach Schwitzverhalten) und danach den Raum bei zugedecktem Bett stoßlüften.

 

Schon bei 24°C Wassertemperatur schwitze ich. Wie soll ich es bei 27°C aushalten, um dadurch die Schimmelbildung verzubeugen?

Auch durch zu niedrige Temperatur des Wasserbettes können Stockflecken entstehen. 27°C ist MINIMUM, ab 28°C ist empfohlen. Sollte bei den Temperaturen jemand meinen, zu schwitzen, ist das Wasserbett meist zu kalt eingestellt, nicht zu warm! Bei unter 27 Grad Wassertemperatur ist vielen warm, weil die körpereigene Heizung anspringt und versucht, das Wasserbett aufzuwärmen.

Übrigens ein kaltes Bett wieder aufzuheizen, dauert 2-3 Tage und kostet mehr Energie, als wenn die Heizung durchläuft. Außerdem besteht die Gefahr von Kondenswasserbildung und folglich Schimmel, wenn die Heizung ständig hoch und runtergefahren wird.

Bitte verwechseln Sie jedoch nicht die Körperkerntemperatur mit der Außenhaut-Temperatur. Das Wasserbett muss also auch nicht 37°C warm sein, damit es sich warm anfühlt. Eine viel zu hohe Temperatur in diesem Bereich führt zu Schweißbildung und zu Schimmel in der Auflage.


Mein Wasserbett stinkt nach Schimmel, obwohl ich mehrere Stunden lüfte

Von Raumluftexperten wird 2-3-maliges Stoßlüften (5 Minuten) am Tag empfohlen, am besten mit Durchzug. Beim Raumlüften sollte das Bett übrigens wie oben angegeben abgedeckt sein, damit keine Kondensbildung entstehen kann.

Fenster den ganzen Tag auf Kipp zu haben, ist schlecht und fördert sogar die Schimmelbildung, weil die Wand zu sehr auskühlt. Außerdem führt es zu hohem Stromverbrauch unter anderem beim Wasserbett.

Empfehlung ist Stoßlüftung, auf keinen Fall die Kipplüftung!

Ich habe Schimmel zwischen den Matratzen des Wasserbettes. Was ist da los?

Häufig fällt es erst bei der Pflege des Wasserbettes auf, dass schwarzer Schimmel sich zwischen den Matratzen und im Thermotrenner festgesetzt haben.

Bei stark unterschiedlichen Temperaturen im Dualsystem keine (Thermo)trennwand zu verwenden, oder eine einfache, die ständig verrutscht und die Funktion der thermischen Isolierung nicht erfüllt, ist eine Ursache für Kondensbildung zwischen den Kernen.

Ein wichtiger Tipp könnte hier in einem besseren Trenn-Element bestehen. Bei Vinyl/Vinyl kann die entstehende Feuchtigkeit nicht abtrocknen und "suppt" auf Dauer nach unten und gammelt da rum. Textil-Trennelemente können da eine deutliche Verbesserung bringen. Diese sind zudem hygienischer, weil waschbar.

Schimmel kann auch entstehen, wenn sich durch einen Defekt Wasser im Bett gestaut hat und unter die Matratze gelaufen ist. Sofern man diese (bei Dualsystemen immer beide Matratzen!!!) nicht abgelassen hat und unterwärts das Wasser entfernte, ist die Schimmelbildung wahrscheinlicher.

Und zuletzt das Thema "putzen". Bitte nach dem Reinigen gerade den Bereich zwischen den Matratzen mit einem trockenen Tuch nachreiben. Klingt selbstverständlich, machen Sie vermutlich auch, wir möchten es nur der Vollständigkeit halber noch erwähnen. Bei regelmäßiger Pflege und Kontrolle, ob sich Schwitzwasser gebildet hat, kann man schnell reagieren und Abhilfe schaffen, bevor der Schimmel entsteht und sich verbreitet.
 

Kann ein Wasserbett Schimmel im Schlafzimmer verursachen?

Wenn Sie Schimmel im Schlafzimmer haben, sollten Sie es nicht auf die leichte Schulter nehmen. Das ist ein Risiko für die Gesundheit!

Und wenn Sie schon in allen Räumen Schimmel haben, und im Schlafzimmer, an den Fenstern sich Kondenswasser niederschlägt, ist die Wohnung nicht richtig trocken! Das sollten Sie schnellstens abklären. Und bei Schimmel hilft auch kein Stoßlüften mehr... Wenn der da ist, und das in allen Räumen, muss eine Sanierung/Trockenlegung erfolgen. Und nur ein Überstreichen des Schimmels ist keine Lösung.

Je nachdem ob Altbbau, Neubau es gibt bei beiden Extreme Konzentration von Schimmelpilz in der Luft.

Ein Wasserbett kann nicht der Grund für den Schimmel in Ihrem Schlafzimmer sein. Ziehen Sie einen Experten zu Rate! Das Online-Foren-Ping-Pong hilft oft nicht weiter. Man muss vor Ort nach der Ursache suchen.

Ich verwende noch meine dicken Daunen-Decken auf dem Wasserbett. 

Bei der Luftzirkulation im Wasserbett soll die Wärme (also feuchte Luft) nach oben an die Raumluft abgegeben werden. Grob falsches Bettzeug, ob Bettdecke oder Bettwäsche, kann wenn einiges zusammen kommt, ein Grund für die Entstehung vom Schimmel im Bett sein.

Daunen- oder Federbettdecken sind nicht besonders empfehlenswert für Wasserbetten. Durch die wählbare Eigen-Temperatur des Wasserbettes benötigen Sie nicht mehr eine hohe Wärmeleistung der Bettdecke. Leichte Sommer-Decken mit guter Luftdurchlässigkeit sind empfehlenswerter.

Ein zu warmes Bettklima unterbricht die Tiefschlafphasen. Das Durst­ge­fühl im Schlaf  verursacht schon mal auch Albträume.

Ein Beispiel für nicht so optimale Wasserbett-Bettwäsche ist Biber-Bettwäsche. Biber ist eine aufgeraute Baumwolle. Diese hält die aufsteigende Feuchtigkeit fest und schafft ein "Feuchtklima" im Wasserbett. Materialverarbeitungen wie Mako-Satin oder sogar Satin sind da besser geeignet. Da sind wir aber schon beim Feintuning von Wasserbetten.
 

Welche Auflage ist empfehlenswert?

Die Auflage ist eine der wichtigsten Bestandteile eines Wasserbettes. Dort sollte man nicht sparen. DIE Auflage gibt es allerdings nicht. Da hängt auch viel vom Nutzer ab. Manchmal ist es ratsam je nach Nutzerbedürfnisse zwei unterschiedliche Stoffe für die Auflage zu verwenden. Beispielsweise die flauschige und anti-allergische Clearest-Auflage für Sie und Argentum+-Silber® mit gutem Feuchtigkeit-Managment für Ihren Partner.

Wichtig bei der Wahl der Auflage ist es, auf gute Materialien zu achten, die nicht nur die Feuchtigkeitsaufnahme und die Verteilung nach unten zulassen, sondern auch ein schnelles Abtrocknen ermöglichen.

 
 



Wie dick sollte der Wasserbettbezug sein?

Muss man im Sommer das Wasserbett weniger lüften als im Winter?

Wenn man extra auf das "Sommer-Schimmel-Problem" hingewiesen wurde, weiß man, dass es eher anders ist.

Je höher die Lufttemperatur steigt, desto mehr nähern sich die Temperaturen der Luft und des Wasserbettes an. Der Feuchtigkeitsaustausch zwischen Wasserbett und der Raumluft wird immer geringer und somit kann der Bezug immer schlechter trocknen.

Grundsätzlich sollte man umso länger lüften, je niedriger die Differenz von Luft- und Wasserbetttemperatur ist.

Wir sind nicht so empfindlich und waschen die Auflage nie. Jetzt habe ich schwarze Schimmelflecken unter dem Bezug.

Auch wenn ein Spannbetttuch über dem eigentlichen Wasserbett-Bezug liegt, kann er die Feuchtigkeit nicht davon abhalten, in den Bezug einzudringen. Es ist daher unabhängig von Ihrer persönlichen Empfindlichkeit wichtig, die Wasserbettauflagen regelmäßig zu waschen. Bei Allergien spätestens alle 3 Monate.

Achten Sie jedoch darauf, dass die Auflage gut und schnell genug austrocknet, bevor Sie sie wieder verwenden.

Wenn der Bezug gewaschen wurde und danach nicht lang genug getrocknet ist, und zu früh aufgezogen wurde, entsteht häufig ein muffiger Geruch. Hier hilft das erneute Waschen und  gründlich austrocknen lassen. Wichtig ist hierbei auf eine gute Luftzirkulation im Raum zu achten, damit die Feuchtigkeit gut abtransportiert werden kann und damit die Auflage danach nicht stinkt.


Beseitigung von Stockflecken und Schimmel

Zur Beseitigung mit Isopropylalkohol aus der Apotheke abwaschen und danach in die Maschine. Es kann durchaus sein, dass die Verfärbungen bleiben, aber wenn es Schimmel war, ist dieser durch den Alkohol abgetötet.

Auch STOCKEX - Stockfleckenentferner entfernt hochwirksam Stockflecken aus Textilauflagen. Die Flecken werden mit Stockex getränkt und nach ca. 10 Minuten Einwirkzeit bei höchstmöglicher (vom Bezug-Hersteller zugelassener) Temperatur gewaschen.

Vorsicht: Bei empfindlichen Textilien vorab an unauffälliger Stelle ausprobieren.

Ist Ihre Auflage stark mitgenommen und alles hilft nicht mehr?

Wenn der Zustand des Bezuges durch Stockflecken und Schimmelbefall unerträglich geworden ist, hilft nur noch der Austausch des Bezuges.

Wenn das Unterteil fest mit dem Bett verbunden und ohne Bettabbau nicht abnehmbar ist, gibt es trotzdem die Möglichkeit, den Oberbezug mit Ihrem alten Reißverschluss zu erneuern.

neuer wasserbettbezug


In anderen Fällen, kann ein passender Wasserbettbezug nach Maß und in einem Wunschstoff (Vorzugsweise ein Stoff mit gutem Feuchtigkeitstransport) für Sie produziert werden.


Zusammenfassung:


Arten von Feuchtigkeit im Wasserbett: A. Feuchtigkeit vom Körper, B: Feuchtigkeit als Kondenswasser.

Ursachen für Schimmelbildung im Wasserbett:

  1. Zu wenig oder falsches Lüften
  2. Keine (Thermo)trennwand trotz stark unterschiedlicher Temperaturen im Dualsystem
  3. Zu geringe Temperatur des Wasserbettes (unter 27°C)
  4. Schlechte Qualität der Auflage
  5. Grob falsches Bettzeug

Persönliche Beratung:
+49 (0) 221 56 93 57 99
(Mo. – Sa. 9:30–17:00 Uhr)

SMS und WhatsApp jeden Tag bis 22:00Uhr unter:
+49 (0)152-55958761

E-Mail: info@wasserbettauflagen.de